Taakens Beerbud

Es begab sich zu der Zeit, als trockene Münder zu einem groß angelegten Festival, klatschten und jubelten. Doch die vielen Pfiffe und Anfeuerungen verstummten über den Abend, weil kein Tropfen des wichtigen und wertvollen Hopfens zur Verfügung stand.

Um dieser Tragik ein Ende zu setzen, begab sich, ein zu der Zeit unbekannter, Taaken, kurzerhand in eine nahegelegene Verkaufsbude, um dort mit den wenigen, ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, den Durst der Festivalanhänger zu stillen.
Teils gemischt mit Sprite, teils pur, Schank er den ganzen Abend über flüssiges Gold aus.

So verging Jahr um Jahr. In jedem wurden die Gäste mehr von ihm mit dem wichtigsten Getränk der Welt versorgt. Um diesen Brauch auch weiter mit Leben zu füllen, freuen wir uns wie jedes Jahr, wenn Taaken auf dem Baller-Ina Festival zu einem kühlen Hellen seine Bretter hochklappt, um die großen Scharen der trockenen Münder genüge zu tun.